Honorar

 

Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz

 

Einzelsitzung 60 Min.               60 - 70 € je nach Aufwand

Einzelsitzung 120 Min.           100 - 120 € je nach Aufwand

 

Auf Anfrage auch Kostenreduzierung bei sozialer Notlage möglich (Sozialtarif)

 

Wochenendtermine zzgl. 20 €

Telefonische Kurzberatung (30 Min.) 20 €

 

Die Kosten für Sitzungen beim Heilpraktiker für Psychotherapie werden i.d.R. nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Bei Privat- oder Zusatzversicherungen ist eine Übernahme möglich. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem Versicherer.

 

Bei Selbstzahlern wird die Privatsphäre gewahrt, es entsteht kein zeitlicher und bürokratischer Aufwand und es gibt keine Information an die Krankenkasse. Das kann sich als wichtig erweisen, wenn es um Vorerkrankungen (darunter zählt auch die Inanspruchnahme einer Psychotherapie im Sinne der Versicherungsbedingungen) geht, die z.B. beim geplanten Abschluss einer Lebens-, Renten- oder Berufsunfähigkeitsversicherung erfragt werden. Es gibt jedoch die Möglichkeit, Honorare an Heilpraktiker für Psychotherapie in der Steuererklärung als Sonderausgaben bzw. aussergewöhnliche Belastungen geltend zu machen. (AZ: 3 K 2845/02 E) Finanzgericht Münster.

 

Meine Praxis ist eine Privatpraxis. Alle Leistungen sind daher grundsätzlich Selbstzahler-Leistungen. Die Privatkassen übernehmen in der Regel einen Teil der Behandlung. Fragen Sie bei Ihrer Privatkasse nach.

 

Einzeltermine nach Vereinbarung, auch am Abend oder Wochenende, Hausbesuche auf Anfrage.

 

Noch ein Hinweis, als Heilpraktiker (Psychotherapie) unterliege ich der Schweigepflicht!

 

Der Therapie-/ Beratungsrahmen und die voraussichtlich notwendige Stundenzahl werden im Erstgespräch besprochen.

Preise für andere beraterische Dienstleistungen und Aufträge nach Aufwand und Vereinbarung.

 

Auf Wunsch erhalten Sie eine Rechnung nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) zur Erstattung bei der Privaten- oder Zusatz-Krankenkasse. Dies übernehmen in der Regel teilweise oder vollständig die Behandlung. Fragen Sie sicherheitshalber bei Ihrer Privatkasse nach.

Die Abrechnung mit den gesetzlichen Krankenkassen ist nicht möglich.

 

 

Hinweis: Das Honorar für die Therapie kann bei der Einkommensteuererklärung unter der Rubrik “Außergewöhnliche Belastung” geltend gemacht werden.

 

Übrigens – Wussten sie schon?

Die Bezuschussung von Gesundheitsförderung ist durch den Arbeitgeber mit bis zu 500,- € jährlich steuer- und sozialversicherungsfrei möglich (nach § 3, Nr. 34 EstG)