Sind Sie oft müde und ausgelaugt? 

So richtig gefreut haben Sie sich schon lange nicht mehr? 

Nehmen Sie sich immer mehr vor als Sie schaffen? 

Fällt es Ihnen schwer „nein“ zu sagen?

 

Wenn Sie sich von diesen Fragen angesprochen fühlen, dann könnte es sein, dass Sie unter Dauerstress stehen und somit burnoutgefährdet sind.

 

Was bedeutet dass?

Burnout bezeichnet einen Zustand von tiefer körperlicher, emotionaler, geistiger und sozialer Erschöpfung mit unterschiedlichen Symptomen, die über einen längeren Zeitraum auftreten.

Meist beginnt das Burnout-Syndrom langsam und wirkt sich in Ihrem Beruf, in Ihrer Freizeit und Partnerschaft aus.

 

Kennzeichnende Symptome eines Burnout sind:

 

Trotz vermehrter Anstrengung schaffen Sie immer weniger, sie fühlen sich überfordert und resignieren

Sie fühlen sich müde und ausgelaugt, emotionale Reaktionen gegenüber anderen Menschen flachen ab


 Sie streben nach Anerkennung und Liebe, werden aber oft enttäuscht - Erwartung und Realität klaffen auseinander


Ehrlichkeit und Echtheit geht verloren, der lebendige Austausch mit anderen weicht einem distanzierten Nebeneinander, mechanisches Reagieren und negatives Denken nehmen immer mehr zu


Burnout gefährdete Menschen sind oft perfektionistisch veranlagt und glauben fest, dass sie dass, was sie tun, unbedingt tun müssen und dass das der einzig mögliche Weg ist. Wichtig ist es hier die eigenen Belastungsgrenzen zu erkennen und zu achten.

Gerade Frauen, die neben dem Job noch ihre Kinder so gut wie möglich versorgen wollen sind hier gefährdet. Bei berufstätigen Frauen mit Kindern nur von einer doppelten Belastung zu sprechen ist weit untertrieben. Bei kleinen, kranken Kindern oder pubertierenden Jugendlichen werden die Grenzen ihrer Kraft täglich überschritten. Trotz ständiger Überforderung erfüllen sie weiter scheinbar lächelnd ihr Arbeitspensum, schlafen schlecht, treiben exzessiv Sport oder laden sich unter Umständen sogar noch mehr Aufgaben auf.

Das es einfach mal zuviel geworden und der Akku fast leer ist, erkennen Sie z.B. an folgenden Symptomen: Depressionen, Schlafstörungen, mangelnde Konzentrationsfähigkeit, Vergesslichkeit, verstärkte Neigung zu Krankheiten wie z.B. Schwindel, Bluthochdruck, Herzrasen, Kopf-, Magen- und Muskelschmerzen. Auch Reizbarkeit und für Nahestehende völlig unerwarteten Gefühlstausbrüche gehören dazu.

Aber noch sagen Sie sich tapfer „Ich schaffe das alles.“

 

Der Zusammenbruch

Der Zusammenbruch kommt oft ohne besonderen Auslöser- eben der berühmten Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. so z.B. ein Streit am Arbeitsplatz, schlechte Schulnoten der Kinder oder Ärger mit den Nachbarn. Sie fühlen sich hilflos und leer, reglos - gelähmt. Selbst die tägliche Routine wie Aufstehen, Frühstück zubereiten, Autofahren oder Einkaufen werden nicht mehr bewältigt.

Doch soweit muss und darf es nicht nicht kommen!

Mit meiner Hilfe lernen Sie in kurzer Zeit mit Ihren täglichen Belastungen besser umzugehen und sie sogar in positive Energie umzuwandeln.

Ich helfe Ihnen beim Erkennen Ihrer persönlichen Leistungsgrenzen und zeige Ihnen, wie Sie eine bessere Balance zwischen Belastung und Entlastung finden – und wie Sie mit gutem Gewissen dazu auch Hilfe von außen in Anspruch nehmen können.

Gemeinsam entwickeln wir verschiedene individuelle Strategien, um einem Burnout gezielt vorzubeugen bzw. hilfreiche Schritte aus der Überlastung zu gehen.